Über dem Polarkreis

Tatsächlich! Wir sind über dem Polarkreis. Der Sommer ist zurück und dank des maritimen Klimas sind auch die Nächte wieder mild.

An einem kleinen Parkplatz am Holandfjord feiern wir heute Gottesdienst per WiFi (endlich werden auch die letzten beiden Posts hochgeladen) im Angesicht eines beeindruckenden Gletschers. Und wieder dieselbe Botschaft.

Zu Beginn unserer Reise predigte Kai in Wiesbaden. Letzte Woche trauten wir beim Gottesdienst unseren Ohren nicht, als der Pastor genau das gleiche predigte. Und heute hier am Gletscher, ein völlig anderer Prediger – wieder der Text vom Berg…

Es braucht neben deiner alltäglichen Nachfolge hin und wieder besondere „Berg“-Zeiten, Auszeiten, in denen du einsam „auf einen Berg kletterst“, um dem Allmächtigen zu begegnen und eine neue Perspektive zu erhalten…

Deswegen sind wir hier. Unterwegs in Europa. 

Und auch ganz praktisch haben wir Berge erblickt. Von unten und von oben. Es ist so unglaublich! Nordnorwegen ist einfach der Hammer! So eine Landschaft haben wir noch nie gesehen! Strand, 

Steine, Seen, azurblaue Fjorde, Heide, Felsen, Berge, Tiere, Abenteuer

 

und dieses schöne Sonnenlicht.

Da muss man einfach baden 🙂

Weil Helgeland in Nordnorwegen so wunderschön ist, lassen wir uns etwas mehr Zeit zu den Lofoten zu kommen. Wir fahren die herrliche Küstenstraße entlang, die teilweise nur über Fähren passierbar ist. Mitten im Fjord hat man wieder ganz andere Perspektiven.

Über norwegisch schmale Straßen (-> das ist keine Einbahnstraße)

waren wir ins Gebirge gelangt, wo wir zwischen den Serpentinen übernachten konnten. Ein bisschen fühlte es sich so an, wie Alinas Bild 😀

Unser Wohnmobil auf der Spitze eines Berges…

Zuvor hatten wir ein kleines Abenteuer erlebt, als ein offizieller Schotter-Weg zu einer Grotte sich für uns als zu steil erwies und Kai schließlich unser Tonnengefährt rückwärts um die Kurve rutschend zurück steuerte. Direkt daneben der Abhang. Wie er in solchen Aktionen die Ruhe bewahrt und 5 Sekunden später soll man gleich wieder ein Foto von der herrlichen Umgebung knipsen… Uff 😀

Neben den Wanderungen und dem normalen Familienalltag nutzen wir Eltern oftmals die Zeit des Mittagschlafs zum Weiterfahren. Dann schauen wir e, wo wir gerade landen, wenn die Kinder aufwachen. Auf diese Weise entdeckten wir kürzlich einen kleinen Strand.

Ein Genuss fürs Sandspielen.

Ein Härtetest für die Eltern und ein Lagerfeuer für den Abend 🙂 Super!

Wir grüßen euch ganz herzlich aus dem fernen Norden!

Und wenn es dir auch mal so geht, dass ein eigentlich befahrbarer Schotterweg in deinem Leben doch zu steil für dich wird – dann wünschen wir dir Mut, mit Gottes Gnade wieder zurück zu fahren auf befestigte Wege, auch wenn es etwas rutschig und unheimlich ist! Weiterfahren ist dann keine Alternative. Stehenbleiben und heulen auch nicht 😌 öhöm…

Alles Liebe,
Deine Pfadfinderfamily

4 Gedanken zu “Über dem Polarkreis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s